Teilnehmer_Innen berichten

Iris

Teilnehmerin mit ihrem Kind

Die Angebote von Susanne kann ich wärmstens weiterempfehlen. Ich bin nun schon das zweite Jahr in einer Auffrischungs-Gruppe dabei und bin jedes Mal wieder begeistert, wie effizient diese vielfältige Arbeit von Susanne ist.

 

Susanne versteht es, mit ihrer authentischen Art einen geschützten Raum zu schaffen, wo respektvoll über Herausforderungen gelacht und geweint werden darf. Hier habe ich die Möglichkeit, mein Thema in der Gruppe zu bearbeiten. Jeder Teilnehmer hat seine eigenen, ganz individuellen Fragestellungen.

 

In „der Welt da draussen“ werden Probleme oft versteckt, schöngeredet, verharmlost. Und so sieht es schnell mal aus, dass ich doch übertreibe, wenn mich eine Kleinigkeit gleich auf die Palme bringt – weil es für mich einfach nicht stimmt.

 

In der Gruppenarbeit hat es Platz dafür, dass nicht immer alles eitel Sonnenschein ist. Ich finde, es lohnt sich, genauer hinzuschauen und festzustellen: Ich bin nicht alleine. Wir sitzen im selben Boot. Aus jedem der individuellen Fallbeispiele der anderen Teilnehmern kann ich stets auch etwas für mich herausnehmen. Es ist ein geben und nehmen. Die Gruppendynamik erlebe ich stets herzlich und wohlwollend verbunden. Jede/r darf so sein wie sie/er ist. Ich liebe es, mit Menschen zu arbeiten, die bereit sind, etwas in ihrem Leben zu verändern. Bei Susanne habe ich einen Koffer mit alltagstauglichen Werkzeugen bekommen. Dadurch, dass wir diesen Koffer in der Gruppe immer wieder öffnen, habe ich immer mehr Übung darin und viel Inspiration für die eigenen vier Wände.

 

In „Notsituationen“ hat mich das Nachlesen und Anwenden des Gelernten auch schon „Dramas“ überwinden lassen. Das hat mir persönlich vom ersten Kurstag an eine gewisse Leichtigkeit, Entspannung und vor allem Selbstvertrauen im Umgang mit meiner familiären Situation gebracht. Ich lernte zum Beispiel, mich zu fragen, wo “das Problem“ liegt. Nicht selten war der Ursprung gar nicht da, wo es sich zum Ausdruck brachte. So haben sich einige Reibungsflächen mit meinem Kind durch die neu erlernte Haltung – aufgelöst.

 

Neue Perspektiven einzunehmen ist ein Prozess, nicht ein „von heute auf morgen”, und es scheint auch kein Endziel zu geben. Das Beste ist: Das, was ich hier gelernt habe, ist nicht auf die Familie beschränkt. Es lässt sich überall anwenden, wo ich mit Menschen zu tun habe.

 

Einzelarbeit mit Susanne habe ich ebenfalls kennenlernen dürfen. Auch da durfte ich genau so sein wie ich eben bin. Allein das ist eine Wohltat, die fruchtbaren Boden schafft für ein Leben in Einklang mit sich selbst und mit seiner Umgebung, ohne das Gegenüber verändern zu wollen.

Marcel

Teilnehmerin mit seinem Kind

Für mich waren die Samstage im Gordontraining bei Susanne eine grosse Bereicherung. Schon nach wenigen Kursen fühlte es sich an wie nach Hause zu kommen. Nach Hause zu einer Gruppe von Gleichgesinnten und ähnlich Interessierten. Ich hatte das Glück, in einer tollen Gruppe teilnehmen zu dürfen. Ich habe mich wohlgefühlt und konnte mich selber sein.

 

Susanne hat die Kurse super gestaltet, hat uns auf verschiedensten Ebenen abgeholt und für viele spannende, lehrreiche und auch lustige Stunden gesorgt. Wir Teilnehmer wurden intensiv mit eingebunden, was mir sehr gefiel. Dadurch kam nicht nur Susannes Fachwissen zum tragen sondern auch ganz viele gute Ideen der anderen Eltern.

 

Neben der Theorie durften wir unser Wissen auch immer wieder in Szenen, Gruppenarbeiten, Diskussionen und Kurzmeditationen vertiefen. In den Wochen zwischen den Kursen hatten sich zuhause jeweils Fragen und Themen angesammelt, die wir dann in der Gruppe aufbereiteten. Dafür hat Susanne jeweils Zeit eingeplant. Ich war echt erstaunt, wie viele verschiedene Techniken da zum Einsatz kamen! Dies war sehr abwechslungsreich aber leider auch immer wieder viel zu schnell vorbei.

 

Seit den Kursen kann ich die schwierigeren Situationen im Alltag mit der Familie mit mehr Gelassenheit und einem Rucksack voller Werkzeuge meistern. Das klappt bei mir noch nicht jedesmal reibungslos, aber Übung macht den Meister.